Jugendchor Thalwil

Herzlich willkommen auf der Website des Jugendchors Thalwil.


We're starting with the man in the mirror – Cyrill Kernwein, ganz real

Gabriela kam mit einer guten und einer schlechten Nachricht in die Chorprobe. Die schlechte: Maya Rieger, unsere Choreographin, die die tolle Choreographie für das MJM (Michael Jackson-Medley) geschrieben hatte, konnte aus gesundheitlichen Gründen leider nicht zu uns zurückkehren. Die gute Nachricht: Cyrill Kernwein, langjähriger Gitarrenlehrer an der MTO und einer der Hauptleitenden im jährlichen Musiklager, sollte anstelle von Maya unsere Proben mit Übungen und Tipps zum Thema Auftrittspräsenz bereichern. Doch nicht nur das. Er machte Lockerungsübungen mit uns und solche, die uns als Gruppe näher zusammenführten. Auch schrieb er eine Choreo für uns, nämlich für das „Dancing-Meitli“, welche wir bei unserem Auftritt Anfang Novembers im Serata bereits erfolgreich aufführen konnten und zu der Cyrill uns toll an der Gitarre begleitete. Er legte die Aufstellungen für uns fest und motivierte uns, mit 100% auf der Bühne zu stehen (ebenso wie es unsere tolle Chorleiterin Gabriela natürlich immer tut ;) ).  Er wird nun auch eine neue Choreographie für das MJM schreiben - die wir am SKJF (Schweizer Kinder- und Jugendchorfestival) nächstes Jahr brauchen werden - und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm.

Jahresrückblick Jugendchor Thalwil 2017 / 2018

Die Neulinge kamen Anfang Schuljahr frisch aus dem Kinderchor, doch schon nach der ersten Probe waren sie glücklich im Jugendchor angekommen.

Schnell lebten sich alle ein und die Gruppe gewöhnte sich aneinander. Wir lachten, sangen, probten das Michael Jackson-Medley, Strassenmusiksongs und melancholische Schweizer Jodelgesänge. Wir genossen die Proben, lernten uns kennen und miteinander zu singen. Ein halbes Jahr war im Nu um und plötzlich stand Weihnachten vor der Tür.

Ende Januar hatten wir unseren ersten Auftritt in der Katholischen Kirche Thalwil, wo wir für die „Musikalische Gestaltung“ des Gottesdienstes sorgten.

Weitere „gewöhnliche“, aber in den Alltag Farben bringende Proben begleiteten uns durch das Frühjahr, bis kurz nach den Sportferien. Dort folgte nämlich unser Jugendchorwochenende in Wildhaus.

Wir sangen das ganze Wochenende durch: Am Tag probten wir viele Abba-Stücke und frischten unser Strassenmusik-Repertoire auf, und am Abend sassen wir zusammen, sangen verschiedene Stücke und improvisierten als Gruppe, eine Gesang-Jam-Session.

Schon bald war Ostern, der Frühling war da und nach den Frühlingsferien kam endlich der heiss ersehnte Termin: Der ABBA – Workshop! Wir fuhren nach Basel, zum EJCF (Europäisches Jugendchor Festival) wo wir mit weiteren Schweizerischen Jugendchören und dem Schwedischen Karolinskas Kammarkör einen Tag lang ABBA sangen. Wir verbrachten einen schönen, spannenden und sehr heissen Tag in Basel. Die Jungs des Drakensberg Boys Choir aus Afrika hinterliessen mit ihrer rhythmischen Performance ziemlich Eindruck. Sie und einige andere Europäische Chöre sahen wir am EJCF.

Nach einem Auftritt in der vollen Kirche mit super Stimmung waren wir alle glücklich und liefen singend zum Bahnhof Basel, bis wir spät am Abend Thalwil erreichten. Ab diesem Zeitpunkt konnte jeder „Lay all your love on me“ für alle Ewigkeiten auswendig...

Weitere Proben folgten und zwei Mal machten wir in Zürich am See Strassenmusik, wobei wir die Chorkasse ein bisschen füllten. Am letzten Donnerstag vor den Ferien gingen wir an den See und liessen das Jahr mit einem gemütlichen Abend ausklingen.

Text geschrieben von Mira Guggenbühl, vielen Dank dafür.