Jugendchor Thalwil

Herzlich willkommen auf der Website des Jugendchors Thalwil.


Wir waren am SKJF 2019 in Luzern!

Donnerstag:

Morgens fand sich der Jugendchor mit Gepäck, Michael-Jackson-Hut und guter Laune, wenn auch etwas müde in der Musikschule Thawil ein. Rucksäcke wurden angeschrieben, Songbooks und Programmhefte verteilt und Festivalbändchen umgebunden. Nach einem kleinen Einsingen ging die Reise nach Luzern los. Im Zug wärmten wir unsere Stimmen und grauen Zellen mit Spielen und Singen ein, es wurde fertig gefrühstückt und gekäffelet.

In Luzern ging es direkt zum Übernachtungsort, einem wahren Luxushotel – einer Turnhalle, die wir uns mit einem anderen Chor teilten. Lagerleben eben. Gepäck wurde abgeladen, Mätteli und Schlafsäcke ausgerollt, SchwarzWeissDress angezogen, Sonnenbrillen aufgesetzt und schon machten wir uns auf die lange Reise von ca. 5 Minuten zur Messe Luzern, wo wir essen, singen und Konzerte besuchen würden. Nach einem Mittagessen mit zig anderen Chören in einer grossen Halle stand unser Begegnungskonzert mit dem Chor [sixtiinsforju] und dem Kinder- und Jugendchor Cham auf dem Plan.

Nach diesem Konzert (wir sahen Steigerungsmöglichkeiten) ging es sogleich zum ersten Festivalkonzert auf der Hauptbühne. Eröffnungskonzert, Abendessen, zweites Festivalkonzert, unser Kalender war voll.

Ein erster SKJF-Tag voll mit tollen, neuen Erlebnissen, Eindrücken und natürlich viel Musik war schon vorbei.

 

Freitag:

Tag X. Heute würde endlich unser grosser Auftritt mit dem von Gabriela Schöb arrangierten und von Cyrill Kernwein choreographierten Michael Jackson-Medley auf der Hauptbühne stattfinden.

Doch das sollte den Abschluss des Tages bilden...

Nach dem Frühstück konnten wir das erste Mal das Angebot der vielen verschiedenen Workshops nutzen und versuchten uns in Obertongesang, Volkstanz oder Modern Dance, besuchten Kurse zum Thema CVT (Complete Vocal Technique) oder Schweizer Geografie mit Popmusik... es wurde gejodelt und natürlich überall gesungen.

Auf das Mittagessen folgte eine Probe für unseren flashmobartigen Auftritt am VIP-Apéro, welcher am selben Abend (dem Luzerner Abend des SKJFs) auf der Galerie in der Messe Luzern stattfinden sollte. Danach hatten wir ein wenig Freizeit (soweit man den Rest als Nicht-Freizeit bezeichnen kann), gingen in die Stadt, an den See, assen Glacé und genossen das sonnige Wetter.

Vor unserem auftrittsreichen und vor allem langen Abend legten wir uns in der Turnhalle hin, entspannten, die einen mit Musik, die anderen vielleicht mit einer Runde Jassen, die anderen mit purem, rohem Schlaf.

Dann ging es an den VIP-Apéro, an dem alle Chorleiter anwesend waren. Wir kamen, sangen und sausten ans nächste Festivalkonzert. Dieses war ebenfalls dem Luzerner Abend gewidmet, weshalb eine Moderation, der Besuch des Luzerner Stadtpräsidenten Beat Züsli und Ausschnitte des Musicals „Das Wunder von Luzern“ das Konzert begleiteten. Das Jugendblasorchester Luzern sorgte für Stimmung und Begeisterung bei allen. Auf dieses tolle Konzert, bei welchem der Lausanner Chorleiter Dominique Tille ein super Open Singing mit allen veranstaltete, alle zum klatschen, singen, tanzen und jubeln brachte, wie er es an jedem Festivalkonzert, tat folgte das Ü16-Konzert. Da war die Tribüne zwar nicht ganz so voll, doch die Leistung der Chöre auf der Bühne trotzdem beeindruckend. Wir durften dieses Konzert mit unserem Auftritt abschliessen. Lange Choreoproben, Gesangsproben, Stimmproben, Besprechungen und Diskussionen haben sich ausgezahlt. Mit Freude, Spass, winzigen Nervositätspatzern und auch ein bisschen Stolz zeigten wir, was wir können und lieben an der Musik, die wir machen.

So schlossen wir das Konzert ab, worauf eine Ü16-Party folgte...

 

Samstag:

Der letzte SKJF-Tag stand an. Das Wetter blieb ungetrübt, unsere Launen ebenfalls. Am Vormittag fand unser Strassen-Singen auf dem Kornmarkt statt, wo wir einige bekannte Gesichter von Familien oder ehemaligen Chorkollegen sehen durften. Mit Anlaufschwierigkeiten und Patzern – das late-night Konzert forderte seinen Tribut - schafften wir auch noch unseren letzten Auftritt am diesjährigen SKJF.

Ein entspannter Nachmittag mit Essen, Glacés, vielleicht einer Pedalorundfahrt im Luzerner Seebecken oder Spielen und Gesprächen führte uns nach noch einem Workshopbesuch in die Jesuitenkirche, in der wir ein tolles Konzert hören durften, bei dem unter anderen der Schweizer Jugendchor auftrat.

Der Abend rückte näher und nach dem Abendessen gingen wir ans letzte Festivalkonzert („und tschüss!“). Noch einmal Open Singing, noch einmal auf der Tribüne sitzen, noch einmal die Stimmung geniessen und Abschied nehmen. Bekanntgegeben wurde aber noch etwas: der Standort des SKJF21 sollte Winterthur sein! Mit dieser Nachricht wurde das Konzert abgeschlossen und ein Jazz-Duo eröffnete die Party, bei der sich Jazz und die Musik eines DJ`s abwechselten. Draussen, vor der Messe Luzern wurde ebenfalls noch lange getanzt, gesungen und gelacht.

 

Sonntag:

Abreisetag. Mätteli und Schlafsäcke wurden wieder eingerollt, Taschen und Koffer gepackt, der MJ-Hut ebenfalls in den Rucksack getan. Gleich nach der Vergabe von kleinen Fresspaketen, die als Frühstück und Reiseproviant funktionierten, ging es zum Bahnhof und mit dem Zug zurück nach Thalwil.

Das SKJF war eine tolle Zeit, die uns viel Spass machte, motivierte und uns vor allem als Chor, als Gruppe näher zusammengebracht hat. Die Zeit war wie im Flug vergangen, doch wir müssen ja nur noch zwei Jahre auf das nächste SKJF warten, in denen wir die Eindrücke und Anregungen des diesjährigen SKJFs in unsere Chorarbeit mitnehmen können.

 

Ein grosses Dankeschön an alle, die das SKJF ermöglichten und organisierten!

Ebenfalls danken wir Cyrill Kernwein von Herzen, für seine Tipps, Ratschläge, seine wunderbare Begleitung an der Gitarre, natürlich für seine MJM-Choreographie und auch seine Begleitung ans SKJF selbst, die uns alle sehr gefreut hat.

Ein noch ein klein wenig grösseres Dankeschön aber geht an unsere unglaubliche, geniale Chorleiterin Gabriela Schöb, die den Jugendchor Thalwil und seine Leistungen überhaupt ausmacht und mit der jede Probe Freude macht!

Bericht von Mira Guggenbühl

Sehen sie den Jugendchor Thalwil live!